Auf Hof Medewege werden Rinder, Schweine und Hühner gehalten.

Bei uns tragen die Kühe ihre Hörner!

Wir halten 70 Milchkühe der Rasse „Deutsches Schwarzbuntes Niederungsrind“. Die Tiere zeichnen sich durch ihre robuste und genügsame Art aus. Die Kühe werden von Mitte April bis Ende September ausschließlich auf der Weide gehalten und kommen nur zweimal zum Melken und anschließenden Fressen in den Stall. Dort haben sie einen eingestreuten Liegebereich für Ruhepausen und einen großen Auslaufbereich. Ein Futtermischwagen verteilt Kleegrassilage, Heu oder Kartoffeln, sowie altes Brot von der Mühlenbäckerei gleichmäßig in den Futtertrog. So ist garantiert, dass keine Kuh um ihre Ration kämpfen muss. Ein Bulle läuft immer in der Milchkuhherde mit und sorgt dafür, dass jede Kuh jährlich ein Kalb bekommt. Ein ausreichendes Platzangebot in allen Bereichen und ein ständiges Angebot hochwertiger hofeigener Futtermittel sorgt für eine gute Gesundheit und hohe Leistungsbereitschaft der Tiere.

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag
von 09:00 bis 12:00 Uhr

Kontakt

Tel.:
0385 5509157
Fax:
0385 55 09155

Adresse

Viehzucht Medewege
Georg Jahn
Hauptstrasse 15
19055 Schwerin

Schweine

Ungefähr 70 Schweine der Rasse „Angler Sattelschwein“ stehen in einem Offenfrontstall, der in kleinere Bereiche für jeweils zehn Schweine einer Familie unterteilt ist. Zwei Sauen und ein Eber sorgen für den Nachwuchs. Schweine sind anpassungsfähige, neugierige Allesfresser, neben hofeigenem Getreideschrot aus Weizen und Gerste, bekommen sie Rauhfutter und Molke.

Hühner

Fast 1.000 Legehennen halten wir in zwei mobilen Hühnerställen. Deren regelmäßige Ortswechsel bieten den Hühnern immer wieder neuen, begrünten Auslauf. Je nach Stellung in der Hühnerhierarchie haben alle Hennen ihren festen Fressplatz, ihre Tränke und ihre Schafgelegenheit.

Damit die Hennen einen optimalen Tag-Nacht-Rhythmus haben und sich an die Legezeiten halten, sind die Beleuchtung und die Öffnung der Auslaufklappen und der Legenester automatisch geregelt. Für die Wirtschaftlichkeit sind auch wir auf Hochleistungsrassen angewiesen, bei denen die Hennen viele Eier legen und die männlichen Küken aber direkt nach dem Schlupf aussortiert werden. Um das Leben von Bruderhähnen an anderen Orten zu ermöglichen, wird mit jedem verkauften Ei ein finanzieller Beitrag geleistet. Ein ausreichendes Platzangebot in allen Bereichen und ein ständiges Angebot hochwertiger hofeigener Futtermittel sorgt für eine gute Gesundheit und hohe Leistungsbereitschaft der Tiere.

Ansprechpartner/in
Jule Kast
Bürozeiten
Montag bis Freitag:
von 09:00 bis 12:00 Uhr

0385 550 9157