Dörte Nieland

wurde am 10.05.1978 in Schwerin geboren. Sie verbrachte viel Zeit bei ihrer Großmutter auf dem Lande. Dort entdecke sie ihre Liebe zu Natur und Tierwelt.

Als naturverbundene und kreative junge Frau fand sie zunächst über ihre Familie in den Einzelhandel, von 1994-1997 absolvierte sie eine Ausbildung zur Kauffrau im Einzelhandel.

Beginn auf dem Hof?

Auf den Hof gelangte Dörte Nieland durch eine „Panne“, als ihr Auto direkt an der Einfahrt zum Hof Medewege liegen blieb.

Begeistert von der schönen Umgebung und den vielfältigen Möglichkeiten begann sie im Frühjahr 2003 ein Freiwilliges ökologisches Jahr (FÖJ). So lernte sie das Hofgeschehen mit all seinen Facetten kennen. Sie arbeitete unter anderem in der Milchverarbeitung, der Gärtnerei und auch im Hofladen mit.

Als 2008 der Laden neu eröffnete, begann sie erst stundenweise, später mehr dort zu arbeiten. Zunächst als Angestellte, im Jahr 2016 wurde Dörte Nieland alleinige Geschäftsführerin, seit 2019 ist sie Gesellschafterin.

Dörthe Nieland

Lieblingsprodukt?

Dörte Nielands Lieblingsprodukt ist der Quark aus der hofeigenen Produktion. Dieser ist „einzigartig“ in Geschmack und Konsistenz. Auch die hausgemachten Frischkäsezubereitungen, die im Hofladen angeboten werden, basieren auf dem leckeren Quark.

Fähigkeiten und Tätigkeiten?

In ihrem jetzigen Beruf profitiert Dörte Nieland von Wissen und Fähigkeiten aus ihrer Ausbildung, die sind genauso essenziell für die Arbeit, wie die Einblicke in den Hofzusammenhang durch FÖJ und weitere Mitarbeit in vielen Bereichen. So kann sie nun nicht nur ihre kaufmännischen Fähigkeiten, sondern auch ihre Naturverbundenheit und ihre kreative Ader in die Arbeit einfließen lassen. „Man wächst mit seinen Erfahrungen“, sagt sie im Rückblick auf ihre Anfänge auf dem Hof.

Heute fühlt sie sich hier heimisch. Nicht nur beruflich, sondern auch persönlich. Sie schätzt die Menschlichkeit und die familiäre Atmosphäre in der Hofgemeinschaft.

Woher kommen die Produkte aus dem Laden und was macht diese besonders?

35-40 % der Ladenprodukte kommen direkt vom Hof. Dazu zählen frisches Gemüse, Brot und Getreide, Eier, Fleisch, frische Rohmilch und Milcherzeugnisse.. Die restliche Ware wird von regionalen Anbietern zugeliefert. Natürlich alles Bioqualität. Besonders ist auch das Unverpacktregal. Hier kann sich der Kunde nach belieben die Produkte in Gläser oder Papiertüten abfüllen. Ganz ohne Plastik. Auch Obst und Gemüse gibt es verpackungsfrei und am Milchautomaten kann man selbst zapfen. Das Thema Verpackungen und Plastikvermeidung ist für Dörte Nieland sehr wichtig und soll in Zukunft weiter ausgebaut werden.

Ausblick, Perspektive, Erwartung?

Geplant ist ein Umzug des Hofladens nach dem Ausbau der alten Scheune am Hofeingang. Das neue Gebäude soll vermutlich im Winter 2021 fertig gestellt sein und der neue Laden wird wenigstens doppelt so groß, wie aktuell. Mit so viel neuem Raum lassen sich kreative neue Projekte verwirklichen, eines davon ist eine Herzensangelegenheit: der Ausbau vom Unverpackt-Sortiment und eine Sensibilisierung der Kundschaft für dieses wichtige Thema.