2. Juni 2020

Blättern Sie hier durch unser neues Magazin:

19. Mai 2020

Das Hofcafé ist wieder geöffnet!

Bitte reserviert per Mail an mail@cafe-hof-medewege.de oder per Telefon unter 0385 592 3993.
Wir öffnen unter den vorgeschriebenen Auflagen für die Gastronomie aufgrund des Corona-Virus, bitte beachtet, dass ihr maximal zu 6. kommen könnt und achtet auf die gängigen Hygieneempfehlungen.

Wir freuen uns auf euren Besuch!

Unsere Öffnungszeiten:
Dienstag – Sonntag
von 12:00 bis 18:00 Uhr

3. April 2020

Liebe Kunden,

ab sofort liefern wir frische Backwaren bis an Eure Haustür. Wir möchten Euch das Leben einfacher machen und haben deswegen den Mühlenbäckerei Lieferservice ins Leben gerufen, für alle die zuhause sind, nicht mehr in die Stadt kommen, sich schützen müssen, weil sie der Risikogruppe angehören oder hart arbeiten und lieber entspannen wollen, statt einkaufen zu gehen.

Ruft uns an, unsere Mitarbeiter beraten euch gerne zu unseren Produkten und nicht lange danach habt ihr schon frische Brötchen auf Eurem Frühstückstisch oder Kuchen auf der Kaffeetafel.

31. März 2020

Am Montag den 06.04.2020 startet wieder der beliebte Jungpflanzenverkauf der Gärtnerei Hof Medewege! 🍀☘️🌿🌱🌼

In diesem Jahr findet der Verkauf wieder direkt in der Gärtnerei statt. Einfach den Schildern folgen!

Wir verkaufen und beraten Montag bis Freitag von 09:00 bis 18:00 Uhr. An Samstagen von 09:00 bis 13:00 Uhr.

In unserem Sortiment finden Sie zahlreiche Gartenkräuter wie Schnittlauch, Petersilie und Basilikum.

Darüber hinaus bieten wir eine breite Fülle an ein- und mehrjährigen Kräutern und Stauden wie Thymian, Salbei und Rosmarin.
Besonders umfangreich ist unser Sortiment an Gemüsejungpflanzen. Bei uns bekommen Sie eine große Auswahl an Kohl, Salaten oder verschiedenen Wurzelgemüsen. Frühes Gemüse wie Fenchel, Salate und Kohlrabi auch schon für den geschützten Anbau.

Später im Jahr wird das Angebot mit Fruchtgemüsen von Aubergine bis Zucchini abgerundet. Tomaten, Gurken, Paprika und Kürbis bieten wir dann auch in verschiedenen Formen, Farben und Größen an.

Jeder Gärtner, ob mit Balkon, Hochbeet oder großem Bauerngarten, findet hier sein Pflänzchen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

 

Koriander

Lisa im Rosmarin

Schlüsselblume

 

27. März 2020

So sehen glückliche Kühe aus: auch unsere Kühe durften sich in der letzten Märzwoche  über  die  warmen Sonnenstrahlen  freuen.  Endlich  können  sie wieder nach draußen auf die Weide. Manche Tiere feiern das mit fröhlichen Luftsprüngen.

Gatter auf und ab geht es auf die Weide:  Nach  Monaten  im  Stall können  unsere  Kühe  jetzt  wieder draußen  grasen.  Knapp  70  Kühe eröffneten  die  Weidesaison  am 26.03. offiziell bei uns auf dem Hof Medewege. Voller Vorfreude liefen sie  auf  die  Weide  und  sprangen übermütig durch das frische Gras.

 

 

 

 

23. März 2020

Wir leben im Krisenmodus. Angst und Sorge gehen um. Wir werden bedroht von einem unsichtbaren Feind. Es geht um Leben und Tot. Einerseits. Andererseits ist das Licht zurück, wandert der Frühling jeden Tag viele Kilometer gen Norden, steht das Osterfest vor der Tür. Zeit der Hoffnung, des Neubeginns und der Auferstehung.

Für mich als Imker ist es interessant zu beobachten, dass die gesamte Gesellschaft sich innerhalb weniger Wochen in einer Situation wieder findet, die wir mit unseren Völkern seit gut 20 Jahren in immer bedrohlicherer Weise erleben (siehe oben). Noch erstaunter bin ich darüber, dass die Politiker*innen rund um den Globus schnell und konzertiert handeln, und dass Geld in diesem speziellen Fall keine Rolle zu spielen scheint. Was macht Corona so besonders im Vergleich zur Flüchtlingskrise, zum Klimawandel, zum Artensterben? Ich kann mir keinen Reim darauf machen.

Mein Alltag wird bestimmt durch die zu Ende gehende Obstbaumschnittsaison, durch die beginnende Bienensaison und durch die aufmerksame Beobachtung der sich vorbereitenden Obstblüte. Das hat wenig mit home-office, Ausgangssperre, schnellem Internet usw. zu tun. Plötzlich bin ich als Erzeuger von Lebensmitteln systemrelevant – und irgendwie außen vor. Konkret ist für mich folgendes:

Die Bienenvölker haben das zunehmende Licht schon lange bemerkt, die Temperaturen steigen absehbar in Bereiche wo der tägliche Ausflug für die Bienen zur Routine und weniger gefährlich wird. Die elektronischen Stockwaagen, mit deren Hilfe ich das Verhalten (Brutintensität, Gewichtsabnahme und Wetter) einiger Völker beobachte kann, zeigen, dass die Bienen aktuell täglich rund 350g ihrer Vorräte verbrauchen und an warmen und sonnigen Tagen bereits das doppelte ihres Bedarfs finden und in den Stock bringen können. Die Völker brüten jetzt die ersten Sommerbienen aus. Eine Gemeinschaftstat der Winterbienen und der Königin. Die Winterbienen werden sich bei dieser letzten großen Anstrengung nach dem langen nasskalten Monaten in der Kiste so verausgaben, dass sie spätestens Ende April alle gestorben sein werden. Wenn die Königin bis dahin Eier legen kann, wenn genügend junge und gesunde Bienen schlüpfen, wenn das Futter bis dahin reicht, wenn der Frost die junge Brut nicht umbringt, wenn… dann geht das Leben weiter. Bei den Bienen ist so faszinierend  zu erleben, dass die Königin keine Krone aufhat. Sie bestimmt nicht. Sie ist ein Organ des Volkes, nimmt ihre Aufgaben wahr, kümmert sich um den Zusammenhalt und stiftet Zukunft. Alle Bienen setzen sich individuell an ihrer Stelle mit all ihren Möglichkeiten ein und tragen zum Wohl des Gesamtzusammenhanges bei. Keine Biene hamstert Vorräte, wenn Bienen verhungern, dann alle gemeinsam.

Das muss, soll, kann nicht beispielhaft für unser Sozialleben oder Gesellschaftssystem sein. Bienen sind Insekten und wir sind Menschen. Das kann man gar nicht vergleichen – oder? Sicher ist, dass dieses Verhalten der Bienen nicht aus Freiheit geschieht. Vielmehr handeln sie aus einem Instinkt heraus, der sich in Jahrmillionen der Evolution durchgesetzt hat. Diese Strategie zeigt, dass Bienen gemeinsam besser überleben als alleine. Wir merken in diesen Tagen deutlich, wie alles und alle miteinander verbunden sind. Ostern bietet eine gute Gelegenheit einmal in die Idee hinein zu fühlen, dass wir alle füreinander und für das was geschieht verantwortlich sind – und dass wir es gestalten.

Ich wünsche Ihnen ein lebendiges und impulsierendes Osterfest und grüße Sie herzlich, Mirko Lunau

16. März 2020

Liebe Freunde des Hofes,

entsprechend den allgemeinen Bestimmungen im Zusammenhang mit der Covid-19 Pandemie sind der Spielplatz und der Kinderbauernhof geschlossen. Auch das Hofcafé bleibt geschlossen, alle in der nächsten Zeit geplanten Veranstaltungen werden bis auf weiteres ausfallen.

Bitte nutzt unseren Hof ab sofort nicht mehr als allgemeinen Ausflugsort. Die hier tätigen Betriebe der Landwirtschaft und Lebensmittelproduktion dienen unserer gemeinsamen Daseinsvorsorge. Weniger Kontakte minimieren das Risiko für die hier lebenden und arbeitenden Menschen und ihre Unternehmen. Wir hoffen auf Euer Verständnis.

Der Hofladen bleibt zum Einkauf von Lebensmitteln natürlich geöffnet.

Wir danken für Euer Verständnis

 Bleibt gesund!

 Team Hof Medewege

31. Januar 2020

Biografisches Coaching auf dem Hof Medewege

Abstand nehmen – Innehalten – ein neuer Blick –
ein neuer Impuls – ein konkreter nächster Schritt…

„Ich bin, was ich werden könnte“ – so heißt ein Buch von Mathias Wais, einem  Mitbegründer der Biografiearbeit. In diesem Sinne begleitet Mechthild Breme seit 17 Jahren Menschen in ihrer individuellen Entwicklung.

Biografisches Coaching ist Rückenwind für alle, die etwas verändern möchten. Mit Hilfe vielseitiger Methoden und Übungen finden Sie Ihren Weg, um Ihren Alltag neu zu ergreifen.

Für alle Lebensthemen / individuell gestaltet
Kosten :    3 x 60 min   150,- €
Termine nach Vereinbarung: für Schweriner gerne dienstags nachmittags / für Feriengäste auch am Wochenende möglich
Für Ihren komfortablen Aufenthalt auf unserem Hof finden Sie hier unsere Ferienwohnungen und Gästezimmer.

Kontakt:
Mechthild Breme   Bildhauerin / Dozentin für Coaching&Biografiearbeit / Kunsttherapeutin
mec.breme@web.de
0385-5574900

Mechthild Breme

Mechthild Breme

22. Januar 2020
Mädchenzeit- Infoabend 
Montag, 24.2. um 18.30 
Ort: Praxisgemeinschaft, Münzstraße 2, Schwerin 

 

 

Artemisia-Mädchenzeit ist eine Zeit für 12- bis 16-Jährige, in der sich die Mädchen auf dem Weg zum Frausein Schritt für Schritt von ihrer Kindheit verabschieden.

Dieses Angebot kann eine kraftvolle Ergänzung oder Alternative zur Jugendweihe oder zur Konfirmation sein.

Dies ist auch eine Unterstützung für Eltern, die für ihre Tochter eine Übergangsbegleitung suchen und sie in dieser Zeit durch Verständnis und Vertrauen begleiten wollen. Wertschätzung und Offenheiterfahrener Frauen tragen dazu bei, dass die Mädchen selbstbewusster und verantwortungsvoller aus dieser Zeit herausgehen. Das große Geschenk an die Mädchen ist es, dass sie sich Zeit für sich selbst und ihre Lebensphase nehmen können.

Wir werden unter einfachen Bedingungen in der Natur sein und am offenen Feuer kochen. Der Höhepunkt ist eine viertägige Übergangszeit in der Natur mit einem abschließenden kleinen Fest zusammen mit Familien und Patinnen.

 

Mehr Infos hier!

20. Januar 2020

Einer neuer Betrieb wurde auf dem Hof Medewege gegründet: Seit Kurzem bieten Anna Franke und Dörthe Haltern gemeinsam tiergestützte Therapie auf dem Hof an. Die Medeweger Pferde und die Tiere des Kinderbauernhofs helfen den beiden bei ihrer Arbeit und ermöglichen ein buntes Kursangebot:

 

ZeTIS – tiergestützte Therapie mit neuen Angeboten auf dem Hof Medewege

Das Tier und der Mensch verbindet eine Jahrtausende alte Geschichte.  Wir nutzen diese besondere Verbindung, um Menschen dabei zu helfen wieder ins Leben zurückzufinden, wenn sie kurzzeitig vom Weg abgekommen sind.
Gemeinsam mit unseren Tieren arbeiten wir vor allem am Aufbau eines gesunden Selbstbewusstseins, der Ich-Stärkung und einem realistischen Selbstbild unserer Klienten, um sie so  in der Bewältigung ihres Alltags zu unterstützen. Dabei steht der Klient bei uns im Vordergrund. Seine Umwelt, die Ressourcen, die er mitbringt und sein einzigartiges Selbst sind uns hierbei sehr wichtig.
Die größte Rolle spielen hierbei die Pferde. Sie bieten gegenüber anderen Tieren einzigartige Nähe, geben Vertrauen, vermitteln das Gefühl des Getragen Werdens.

ZeTIS steht für Zentrum tiergestützter Intervention Schwerin und wir sind seit einiger Zeit erfolgreich auf dem Hof Medewege aktiv. In Zusammenarbeit mit dem Hof haben wir ein buntes Kursangebot zusammengestellt:

- Vater-Kind-Wochenenden – 80,00 €

- Erlebniswochenende Kinderbauernhof (ab Mai) – 120,00 € / Kind

- Ferienfreizeit Pferd (Schulferien MV) – 240,00 € / Kind

- Schulfach Kinderbauernhof – 120,00 € / Monat

- Kommunikationstraining-Seminare – 250,00 €

- Coaching von Führungskräften – auf Anfrage

Hier geht´s zum Video:

Tiere helfen bei der Trauer

Mehr Infos gibt es unter www.pferde-wege.com oder unter: 0162 23 08 460