Die Welt zu Gast, Biohof1

Die Welt zu Gast in Schwerin:

Kirchenvertreter aus Tansania, Indien, Südafrika und Schweden besuchten heute (15. September) die Landeshauptstadt. Anlass ist eine Konsultation zwischen der Nordkirche und ihren internationalen Partnerkirchen.

Erste Station war der Hof Medewege, denn die Visite im Kirchenkreis Mecklenburg steht unter der Überschrift: „Die Erde bebauen und bewahren“. Biologisch-dynamischer Landbau wird „auf den Ackerflächen rund um unseren Hof großgeschrieben“, berichtete Georg Wilhelm Jahn, der sich um das Vieh und die Milchverarbeitung kümmert. Von ihm wollte Pastor Sekhopi Malebo aus Afrika auch Näheres zum Milchpreis wissen, der derzeit in Deutschland wohl mächtig unter Druck sei.

Die Welt zu Gast, Biohof2

Nachahmenswert: Vertriebswege selbst aufbauen

Darüber hinaus erfuhren die Gäste beim Rundgang mit Matthias Baerens, der mit seiner Familie auf dem Hof wohnt, dass es Obstplantagen, eine Gärtnerei, einen Feldgarten und sogar Bienenvölker auf dem weitläufigen Gelände gibt. „Insofern müsste niemand weit gereiste Kartoffeln oder Äpfel im Supermarkt kaufen, sondern einfach um die Ecke zum Landwirt oder Obstbauern seines Vertrauens fahren“, so Matthias Baerens. In diesem Zusammenhang stießen die eigenen Vertriebswege des Hofes – samt Laden und ansässiger Bio-Bäckerei – auf besonderes Interesse. Eine Kostprobe aus dem Medeweger Sortiment gab es dann beim Mittagsimbiss im Hofcafé...

(die ganze Pressemitteilung als pdf)