Die Zukunft, sie soll die Gegenwart nicht überdecken, drum wird sie hier verborgen:

Zukunft öffne Dich, Klick!

Sa. 22.04. 17:00 Uhr

"SangesReif"

Konzert mit Andreas Just & Petra Ebbett

Freitag, der 7. April 2017, 19.30 Uhr

"Plattdüütsch to'n besinnen un hoegen"

Plattdeutsche Lesung mit Wolfgang Mahnke, Rostock

Freitag, der 17. März 2017, 19.30 Uhr

"En Plattdüütschen in Madagaskar"

Ein Vortrag mit Lichtbildern über einen Aufenthalt in/auf Madagaskar von
Dr. Björn Berg, Karow

Freitag, der 17. Feb 2017, 19.30 Uhr

"De Generalreeder" - von John Brinckman

Plattdeutsche Lesung mit Christian Voß, Rostock

Mustard & Milk

Samstag, vor dem 4.Advent, 17.12. 17:00 Uhr

Klangwelten - Weltenlieder - Liederklang
Weihnachtskonzert

der Weltmusikgruppe „mustard and milk“ Schwerin

lusitg + besinnlich + sanft + frech + traurig + heilig + weltlich + melanholisch + albern + schmalzig + schön

Matthias Strauch (Saxophon & Klarinette), Max Heike Homp (Gesang), Frank Jahnke (Gitarre), Manu Kolditz (Gesang & Percussion), Frieder Rohn (Cello) v.l.n.r.

Petra Nadvornik - Sopran (Mecklenburgisches Staatstheater)

Sonntag, 2.Advent, 4.12. 17:00 Uhr - bekannte und berühmte Melodien zur Weihnachstzeit

(Näheres folgt!)

Anton Kryukov - Bajan, Vladimir Lyubanskyy – Bariton

Sonntag, 13.Nov., 17:00 Ukrainische Lieder, Romanzen und Tangos

Vladimir Lyubanskyy – Bariton, Anton Kryukov - Bajan

Ein abwechslungsreiches Programm mit Liedern, Romanzen und Tangos aus der Ukraine, gesungen von dem Bariton Vladimir Lyubanskyy und instrumental vorgetragen auf dem Bajan (russisches Knopfakkordeon) von Anton Kryukov.

Der Bariton Vladimir Lyubanskyy wurde 1960 in der Ukraine geboren. Sein Musikstudium zum Sänger absolvierte er von 1983-1987 am Konservatoirum in Kiew. In den 80er Jahren wurde er zweimal Preisträger für Gesang in nationalen Wettbewerben der Ukraine und der Sowjetunion. Es folgte ein weiteres Studium mit Abschluss an der Hochschule für Gesang in Madrid. Seit 2014 lebt er als freischaffender Sänger in Berlin.

RÜDIGER BARTSCH & DIE ALTE COMBO

am Samstag, 29.10.2016 19:30 Uhr:

Auf dem Weg nach Tzschelln

RÜDIGER BARTSCH & DIE ALTE COMBO befinden sich „auf dem Weg nach Tzschelln“ - ein Dorf in der Lausitz, das Ende der siebziger Jahre dem Tagebau Nochten weichen musste. Die Bewohner wurden umgesiedelt; Häuser, Straßen und Gärten wurden zerstört und weggebaggert. Wo dieser Ort einmal stand, findet sich heute das Niemandsland einer Tagebaufolgelandschaft. Der Weg nach Tzschelln ist ein Weg in Gedanken, in Erinnerungen, ein Unterwegssein auch zu anderen verschwundenen Orten.

RÜDIGER BARTSCH & DIE ALTE COMBO spielen Lieder in deutscher Sprache. Einige thematisieren den Verlust von Heimat und Natur, andere beschreiben in kleinen Geschichten Menschen in unserer Zeit - Beziehungen, Beziehungsabbrüche, das Leben nach dem Verlust von Illusionen, das Leben mit Enttäuschungen. Die Lieder sind nach eigenen Texten von Rüdiger Bartsch entstanden, daneben finden sich aber auch vertonte Gedichte von Theodor Kramer, Thomas Brasch und Gottfried Unterdörfer.

Musikalisch bewegt sich RÜDIGER BARTSCH & DIE ALTE COMBO irgendwo zwischen Wenzel und Tom Waits. Mit Klavier, Gitarre, Schlagzeug, Bass, Posaune und Mundharmonika sind folkrockige und jazzige Einflüsse ebenso zu hören wie BossaNova und Tango, immer steht jedoch das gesungene Wort im Vordergrund.

Das musikalische Projekt RÜDIGER BARTSCH & DIE ALTE COMBO gibt es seit 2013. Fast alle Musiker haben vorher viele Jahre zusammen in der Gruppe DIE FUSSGÄNGER gespielt oder spielen dort noch heute.

Hörprobe

Piotr Czaikowski

Sonntag, 16.10., 17:00 Uhr Altes russisches Liedgut, orthodoxe Gesänge, unbekannte Kosakenlieder

Piotr Czaikowski - Tenor, Anton Kryukov - Bajan

Der lyrische Tenor Piotr Czaikowski wurde in Warschau geboren. Im Jahr 1979 absolvierte er die Elsner-Musikschule bei Prof. Z. Skwara und Prof. J. Karolus. Bereits seit 1978 arbeitet er mit der Philharmonie Warschau. Er nahm an zahlreichen Opernfestivals im In- und Ausland teil, unter anderem 1982 in Rennes /Frankreich und 1986 am Europäischen Musikfestival in Berlin. Seit 1982 ist er Solist am Großen Theater in Warschau. In den Jahren 1983-1987 führten Tourneen durch Frankreich, BRD, DDR, UdSSR, Belgien, Luxemburg, Israel und die Türkei. Nach mehreren Schallplattenaufnahmen und Fernsehauftritten gelang ihm der Durchbruch in vielen europäischen Opernhausern. 1988 war er Finalist des 28. Internationalen Verdi-Wettbewerbs in Busseto (Allessandro e Maria Ziliani) und gewann die Goldmedaille.

Anton Kryukov

Seine größten Erfolge brachten ihm jedoch Tenorrollen in den Opern "La Traviata" (Alfredo),"Macbeth" (Macduff), "Tosca" (Cavaradossi) als Partner unter anderem von Placido Domingo, Lucia Aliberti, Brenda Roberts, Regine Crespin und Juan Pons.

Anton Kryukov, der den Sänger auf dem russischen Knopfakkordeon (Bajan) begleitet, ist in Schwerin durch seine Auftritte im Staatstheater und Werk3 vielen Musikfreunden bekannt. Der Musiker begeistert immer wieder durch seine sensible Musikalität und seine enormen technischen Fähigkeiten auf dem Bajan.

Ensemble Nachtigall

Sonntag 25.9., 17:00 Uhr Astor Piazzolla „Vier Jahreszeiten“, „Oblivion“

  • Victorita Condoi-Violine
  • Frieder Rohn-V'cello
  • Dirk Markus – Klavier

George Enescu „Rumänische Rhapsodien“ gespielt vom Ensemble Nachtigall:

  • Victorita Condoi-Violine
  • Vasile Condoi - Akkordeon,
  • Jonathan Condoi - Bass

Musik aus Agentinien und Rumänien:
Das Ensemble Nachtigall mit Victorita, Vasile, Jonathan Condoi (Violine, Akkordeon, Kontrabass) und deren Freunde Dirk Markus (Klavier) und Frieder Rohn (Violoncello) werden mitreißende Musik aus Argentinien und Rumänien zu Gehör bringen!

Wolfgang Mayer mit Konzertgitarre

Dienstag, 6.9., 19:30 Konzert: Die ganze Welt auf 6 Saiten!

Wolfgang Mayer - Gitarre

Orient und Okzident begegnen sich - Eine indische Raga trifft auf den Flamenco, es erwarten Sie Tango Cancion, westafrikanische Koraklänge, Tänze vom Balkan, viele Überraschungen und natürlich auch eine gute Portion Spanien – Südamerika!

Plätze können reserviert werden per ¡kontakt! oder telefonisch unter 0385 2007940.

Der Eintritt ist wie immer frei, um eine Spende wird gebeten...

Zusätzlich zum Konzert im Saal zu betrachten: "Spuren aus Namibia“ Acrylbilder von Mechthild Breme

2 x Cello + Riesling

Musikalischer Abend am Sonntag, den 03. Juli, 18:00 Uhr.

"2 x Cello mit Riesling"

Anselm Friedrich und Frieder Rohn präsentieren Celloklänge und Gedanken über Wein.

Der Eintritt ist wie immer frei und es gibt 1 Glas Riesling inclusive!

Um den wunderbaren Abend nicht zu verpassen, wird gebeten, Plätze unter ¡kontakt! oder telefonisch unter 0385 2007940 zu reservieren.

Um eine Spende wird gebeten...

Schwingen der Sehnsucht

Musikalisch-tänzerische Lesung am 19.Juno, 17:00 Uhr.

"Schwingen der Sehnsucht nach Afrika"

Mame Sey Nabou - Barbara Krippendorf liest, singt und tanzt

Djiby Cissokho - singt und spielt Kora

Mehr Infos unter http://www.dancing-raven-woman.de/

Um das spannende Erlebnis nicht zu verpassen, wird gebeten, Plätze unter ¡kontakt! oder telefonisch unter 0385 2007940 zu reservieren.

Der Eintritt ist wie immer frei. Um eine Spende wird gebeten...

Quadro Vento

Konzert am 10.Juno, 19:30 Uhr. Kammermusik

"Quadro Vento"

Erstmals in der Reihe „Kultur im Saal“ auf Hof Medewege tritt ein Ensemble der Mecklenburgischen Staatskapelle Schwerin auf.

  • Audrey Massaka - Violine
  • Brita Lenke - Viola
  • Kathrin Vogler-Georgi - Cello
  • Hans- Matthias Glaßmann - Klarinette

Das Programm des neulich gegründeten „Quadro Vento“ besteht aus Werken der Klassik bis zur Moderne. Folgende Komponisten kommen zu Gehör: C. Stamitz, B. H. Crusell, I. Müller, K. Penderecki und R. Kòkai.

Um das spannende Musikerlebnis nicht zu verpassen, wird gebeten, Plätze unter ¡kontakt! oder telefonisch unter 0385 2007940 zu reservieren.

Der Eintritt ist wie immer frei. Um eine Spende wird gebeten...

Jeff Bradetich, Gudrun Raschen, Ruusamari Teppo

Am 20.Mai, 20:00 Uhr

"Thunder from down under"
The Beauty of Cello and Kontrabass

Einen Donner, der von den unteren Streichern Violoncello und Kontrabass ausgehen kann, nennt der international bekannte Kontrabassvirtuose von der Universität von Nord Texas, Jeff Bradetich, sein Programm, das er am Freitag, 20. Mai um 20 Uhr auf Hof Medewege anbieten wird. Der Künstler verweilt derzeit in Ludwigslust als Juror im Rahmen des internationalen Kontrabasswettbewerbs.

Der Untertitel „Die Schönheit von Cello und Kontrabass“ weist darauf hin, dass auch sanfte Klänge zu hören sein werden, wenn Gudrun Raschen am Cello und die finnische Pianistin Ruusamari Teppo als weitere Künstler aus Texas im Programm mit Werken von Bach, Beethoven, Bruch, Sibelius auftreten. Besonders spannend verspricht die Präsentation des Kontrabass-Konzerts von Andrés Martin zu werden.

Der Eintritt ist wie immer frei. Eine Spende wird erbeten...

Platzreservierung unter ¡kontakt! oder Tel. 0385-2007940 empfohlen!

Gruß nach vorn (Postkarte)

Am Freitag, 6.Mai, 20:00 Uhr: Ein Tucholsky-Abend

Gruß nach vorn!

Eine Zeitreise: Ein Mann taucht aus den Wirren der Nachkriegszeit 1918 auf und durchwandert die Jetztzeit. Er stellt verwirrende Parallelen fest zu einer drohenden heutigen Vorkriegszeit und beobachtet das sich scheinbar wenig veränderte menschliche Gewusel.
Sein Blick sowohl auf das politische und kulturelle Leben als auch in die Wohn- und Schlafzimmer offenbaren satirische, wütende, aber auch melancholische Gedanken eines Autoren, der „die Menschen liebte“. Essays, Streischriften, Artikel, Tagebuchnotizen, Gedichte werden zu einem Bogen verknüpft, der die vielen Facetten des Dichters und Autoren Kurt Tucholsky aufblitzen lässt. Verbunden mit Liedern und Chansons in einzigartiger und moderner Akkordeon-Version.

Mit:

Ko-Produktion: hebebühne Hannover | Theater in der List
Gefördert von: Region Hannover
In Kooperation: Stiftung Leben & Umwelt / Heinrich-Böll-Stiftung Niedersachsen

Eintritt frei, Spende erbeten...