Samstag, 5. Dezember, 17:00 Uhr

DUO ARTENA - Verena-Maria Fitz (Violine), Arta Arnicane (Klavier) - Cool Britannia

Programm:

  • William Walton (1902 – 1983), Sonate für Violine und Klavier, Allegro tranquillo, Variazioni
  • Edward Elgar (1857 – 1934), Sonate für Violine und Klavier Op.82, Allegro, Romance, Allegro non troppo
DUO ARTENA

Die erste Begegnung der lettischen Pianistin Arta Arnicane und der deutschen Violinistin Verena-Maria Fitz verlief spontan und ausgesprochen erfolgreich: beide Studentinnen an der Zürcher Hochschule der Künste, wurden sie 2009 von ihren berühmten Professoren Homero Francesch und Zakhar Bron für das Festival „Herbst in der Helferei“ Zürich ausgewählt.
Die überzeugende Interpretation von Claude Debussy`s Sonate für Violine und Klavier markiert den Beginn einer inspirierenden Zusammenarbeit.
Seitdem konzertieren die beiden jungen Frauen in der Schweiz, in Deutschland, Italien und Spanien, wie z.B. beim Festival Internazionale Lapedona „Musica in Collina“ (I) 2010 und dem Festival de Música de Cámara Fundación MonteLeón (E) 2011. Der 1. Preis beim Duttweiler-Hug Wettbewerb Zürich 2011 bestätigt das Niveau des Duos.

Kalenderausdruck, Beispiel

Am Freitag, 20.Nov., 20 Uhr, Vortrag von Peter Zimmer

Sonne-, Mond- und Sterne-Kalender

Seit vielen Jahren beschäftige ich mich mit Kalendern. Entweder Sonnen-, Mond- oder Sternenrhythmen nutzen die verschiedenen Kulturen, es gab Streit und Kriege darüber! Von 1778 bis etwa 1950 gab es einige westliche Versuche, einen Weltkalender zu entwickeln. Alle suchten abstrahierend Vereinfachung, keiner achtete echte Monate, manche nicht den durchgängigen Wochenrhythmus.
Mit meinem Vorschlag suche ich eine Synthese: Das Jahr wird in 12 echte Mond-Monate und 12 Nächte gegliedert, mit diesem neuen Layout wird die Weisheit des international gebräuchlichen Kalenders anschaulich, als Beitrag zum jüdisch-christlich-islamischen Dialog. Die Tage liegen auf Linien gleicher Mondphasen oder Linien gleicher Tierkreisstellung, so werden echte Mondmonate sichtbar und die Abstraktion wird überwunden.

Diesen Kalender, der als Computerprogramm weltweit zugänglich ist, stelle ich vor und zeige, wie Sie ihn sich individualisieren und Kalenderausdrucke damit herstellen können.

Neuer Kalender im "Osternstil"

U.a. anhand des "ältesten Kalenders der Welt" in Schottland werden astronomische Betrachtungen und historische Einblicke zu Kalenderfragen gegeben.

Ein neuer "Osterstil" wird vorgestellt, der auf andere Weise ein Ziel des Weltkalenders erfüllt, die Deckungsgleichheit von Daten und Wochentagen, in der Fassung als Jahreskreis schön zu sehen: jedes Jahr beginnt mit einem Sonntag und endet mit einem Samstag.

Falk Zenker, Foto A. Busch

DIE MAGISCHE GITARRE „Gedankenreise“

Sonntag, 15. November, 17:00, Solokonzert Falk Zenker - Eintritt frei - Beitrag erbeten

"Musikalischen Freigeist legte dem damals 12-jährigen Falk Zenker sein erster Lehrer und Free-Jazz-Gitarrist Joe Sachse in die gitarristische Wiege, bei seinem klassischen Gitarrestudium an der Musikhochschule in Weimar erlernte Falk Zenker seine feinsinnige Tonkultur, in Andalusien studierte er die expressiv-virtuosen Spieltechniken der Flamencos, auf internationalen Tourneen mit dem chilenischen Songpoeten Oscar Andrade erlebte er die rhythmische Eleganz der Lateinamerikaner, in einem Benediktinerkloster in Deutschland machte er sich auf die Suche nach den eigenen mitteleuropäischen Wurzeln in Form der 1200 Jahre alten Gregorianischen Gesänge und studierte darüber hinaus am Studio für elektroakustische Musik der HfM Weimar modernste Möglichkeiten elektroakustischer Klangbearbeitung. An der Seite zahlreicher international renommierter Musiker schärfte er seine musikalische Präzision, entwickelte als Klangkünstler bei der Erarbeitung unterschiedlichster Audioinstallationen sein Gespür für Raum und Klang, zelebrierte mit dem von ihm gegründeten Ensemble Nu:n die Improvisation, erlebte bei der Zusammenarbeit mit bildenden Künstlern, Literaten, Tänzern, Schauspielern und Lichtkünstlern die Grenzenlosigkeit in der Kunst und erlangte als Komponist für Film und Fernsehen Virtuosität im Umgang mit Stimmungen und Emotionen. In seiner 18-jährigen Solokarriere entwickelte er sich zu einem charmanten Entertainer, der sein Publikum mit Virtuosität in Staunen versetzt, es in unerhörte Klangwelten entführt und manchmal sogar animiert, in Form von Geräuschen oder Gesang selbst zum Teil der Musik zu werden."

Duo Arnicans

Duo Arnicans

Mittwoch, 23. September 20:00
Anlässlich der soeben veröffentlichten CD des Duos Arnicans (Klavier und Violoncello) aus Zürich werden die 2 Künstler Arta Arnicane und Florian Arnicans Sonaten und Stücke für Cello und Klavier von E. von Dohnanyi, F. Chopin und E. Grieg zu Gehör bringen. Dieses Konzert kann als "CD Taufe" angesehen werden.
Nebenbei: es wird auf dem Flügel des Großvaters des Cellisten gespielt werden.

Es wird empfohlen, unter Tel 0385 200 7940 Plätze zu buchen! (Das Konzert wird bei Ausbuchung am Donnerstag, 24.9. 20:00 Uhr wiederholt.)

Eintritt: Spende erbeten

J.S.Bach Solokonzerte auf Medewege

In der dieses Jahr begonnenen Serie von Veranstaltungen im Saal des ehemaligen Pferdestalls auf Hof Medewege findet am Samstag, 15. August um 20 Uhr ein Konzert mit zwei beeindruckenden Werken J.S. Bachs statt. Der ehemalige Soloflötist der Mecklenburger Staatskapelle Michael Mehl ist der Solist in der vor allem durch die "Badinerie" bekannten h-moll Suite für Flöte und Streicher. Die schweizer Pianistin Kristina Rohn wird den Solopart im Klavierkonzert in d-moll übernehmen. Das begleitende Streicherensemble setzt sich aus in Schwerin bereits mehrfach aufgetretenen Musikern v.a. aus Süddeutschland zusammen. Der Eintritt ist frei. Um einen Beitrag wird gebeten.

Kultur im Saal - Hof Medewege Schwerin, Hauptstr. 20
Sa., 15.August 2015, 20:00 Uhr

Ensemble

Suite h-moll für Flöte und Streicher

  • Solist: Michael Mehl

Klavierkonzert d-moll

  • Solistin: Kristina Rohn

Streicherensemble:

  • Wolfgang Wernicke, Wedigo Orlowsky – Violinen
  • Barbara Scharnke – Viola, Frieder Rohn – Violoncello
  • Dietrich Gradmann - Kontrabass

EINTRITT FREI - Unkostenbeitrag erbeten (Spende)

Kammerchor Lucicanto

Lucicanto Kammerchor

Freunde-Chor Freie Waldorfschule Schwerin, Leitung Andreas Just

Cello Wolfgang Schultz
J.S. BACH Cellosuite Nr. IV Es - Dur

Freitag 10.Juli 19:30

(Sa 11. Juli 17 Uhr Dorfkirche Hohen Viecheln)

BACH - UMSUNGEN Chorwerke u.a. von Dowland, Bach, Mozart, Beethoven, Schubert, Mendelssohn, Mauersberger, Schriefer

Bernhard Reinsberg

Romantik trifft Jazz

Erleben Sie einen unvergesslichen Abend unter diesem Motto – Bernhard Reinsberg auf dem Klavier zu Gast!
Sa. 13.06 um 20:00 im Saal.

Aus Bernhard Reinsbergs Webseite: "Ich spiele leidenschaftlich Klavier. Während meiner Schulzeit in Cottbus lernte ich schon früh Klavier und bald auch Sologesang. Ich nahm mehrfach erfolgreich am Wettbewerb “Jugend musiziert” teil. Als Korrepetitor eines Vokalduos gewann ich beim 41. Bundeswettbewerb “Jugend musiziert” den Ersten Preis. Auch mit Beginn des Studiums in Politikwissenschaft und Mathematik in Berlin blieb ich der Musik treu — "

Das Programm gibt es bereits zu lesen.

Landwirtschaft_PlakatSN (1)

Demeter - Vortrag im Saal, Do., den 11.Juno, 19:30 Uhr

"Die Beziehung des Menschen zur Erde - Der Impuls der biologischen-dynamischen Landwirtschaft"

Der Bauernhof, wie wir ihn als Urbild seit unserer Kindheit in uns tragen, zeigt uns eine lebendige und gesunde Beziehung zwischen Natur und Mensch. Die heutige Landwirtschaft und wir selbst haben uns in den letzten hundert Jahren weit von der Erde, den Pflanzen, den Tieren entfernt und so sprechen wir nicht mehr vom Pflanzenreich, sondern von Pflanzenproduktion... .
Wie kann diese Entfremdung von uns überwunden werden? Wie können wir heilend in der Natur wirken? Was sind die Hintergründe der biologisch-dynamischen Landwirtschaft?

Auf diese Fragen möchte Martin Kühnert, Pfarrer und ehem. Landwirt aus Osnabrück eingehen.

Konzert zur Flügeleinweihung

Plakat Flügeleinweihung

Zur Eröffnung der neuen Veranstaltungsreihe „KULTUR IM SAAL“ wird das erste Konzert erklingen: am Samstag dem 7. März um 16:00 und 20:00 Uhr. (Telefonische Buchung bitte unter 0385 2007940)

Dabei kommt der neulich erhaltene Blüthner-Flügel erstmals für ein öffentliches Publikum zu Gehör.
Der außergewöhnliche Raumklang wird zu dem Kunstgenuss beitragen, der durch die Schweizer Musiker Kristina Rohn (Klavier) und Felix Froschhammer (Violine) bereitet werden wird.

Kristina Rohn ist eine erfolgreiche Pianistin, die ihr Konzertexamen an der Musikhochschule in Lausanne ablegte, desgleichen der Geiger Felix Froschhammer, der eine steile Karriere als Primarius des Lasalle-Quartetts und Konzertmeistert des Symphonieorchester Neuchâtel erlebt.

Sie spielen Werke für Violine und Klavier von Tschaikowsky und Brahms.
Außerdem erklingt unter Mitwirkung von Wolfgang Wernicke (Viola) und Frieder Rohn (Violoncello) das Klavierquartett g-moll von W. A. Mozart.

Der Eintritt ist frei. Um Spenden wird gebeten.