Der Waldorfkindergarten

Aus einer Elterninitiative heraus gründete sich im Jahr 1991 der Waldorfkindergarten. Er hat seinen Standort auf dem biodynamischen Hof in Medewege, drei Kilometer vom Zentrum Schwerins entfernt. Der Kindergarten profitiert sowohl vom landwirtschaftlichen Hofleben, als auch von den vielfältigen Werkstätten, die auf dem Hof angesiedelt sind. Wir betreuen unsere Kinder in zwei Kindergarten-, einer Familien-, einer Kleinkindgruppe. Seit September 2005 gibt es zusätzlich eine Naturgruppe in einem Bauwagen auf dem Gelände.

Ein Tag bei uns

Der Tag beginnt mit freiem Spiel. Die Erzieherin erledigt ihre alltäglichen Hausarbeiten. Ihre Tätigkeit wirkt anregend auf die Kinder. Um Ihnen Freiraum für eigene Ideen zu geben, wird  weitgehend auf fertiges Spielzeug und Bücher verzichtet. So kann zum Beispiel Hannah mit ihrer Mutter telefonieren. Ein einfacher Stock, der eben noch ein Rührlöffel war, ist plötzlich zum Telefon geworden. Oder das Tuch vom Zauberer wird im Verlauf des Spiels zum Dach des Hauses. Während dieser Zeit bereitet die Erzieherin das gemeinsame und abwechslungsreiche Frühstück vor. Für die kleinen Helfer gibt es vielfältige Aufgaben. Wie es duftet, wenn donnerstags die selbstgebackenen Brötchen aus dem Ofen kommen!
Ein bekanntes Lied leitet zum Reigen über, der je nach Jahreszeit besonders gestaltet ist. Ein Dankeslied und Tischgebet eröffnen das gemeinsame Frühstück. Im Anschluss findet das Freispiel in der Natur statt, draußen im großen Garten, am See oder die Kinder besuchen die Hoftiere.
Zum Abschluss des Vormittags werden Märchen erzählt oder als Puppenspiel aufgeführt. Wartende Eltern sind als Gäste willkommen. Unser Mittagessen wird in der Küche des Biohofes gekocht.
Nach dem Essen ist Schlafenszeit. Umrahmt von Vorgelesenem und Kuscheleinheiten, schöpfen die Kinder Kraft für weitere Spiele am Nachmittag

Das Kind lernt spielend

Blondes Kind

Die wichtigste Tätigkeit, die „Arbeit“ des kleinen Kindes, ist Spielen. Auf das individuelle Wesen des Kindes stellt sich die Erzieherin immer wieder neu ein und entwickelt sich mit ihm weiter. Waldorfpädagogik heißt am Leben lernen. Kinder wollen die Zusammenhänge der Welt verstehen. Der große Rhythmus der Natur wird durch das Leben auf dem Biohof, in der Umgebung des Kindergartens, direkt erlebbar.

Erziehung ist Begegnung

Die Kraftquelle, mit der das Kind am Leben lernt, ist seine unermüdliche Nachahmungsfähigkeit. Es braucht dazu erwachsene Vorbilder: authentisch gelebte und wahrnehmbare Wertvorstellungen, sinnvolle Regeln und Rituale, die Orientierung und Klarheit schaffen.

Geborgenheit geben durch Rhythmus

Wir sind ein christlich orientierter Kindergarten. Darum hat jeder Tag seine festen Aufgaben, die viele Fähigkeiten im alltäglichen Leben fördern. Unsere Woche beginnt mit Eurythmie, einer Bewegungskunst nach Sprache und Musik. Feste Bestandteile im Wochenrhythmus sind der Aquarellmal-, der Bastel-, der Werk- und der Backtag. Im Sein und Tun mit den anderen und im Rhythmus der Jahreszeiten finden wir Halt und Geborgenheit.
Wir besuchen regelmäßig, die auf dem Hof ansässigen Werkstätten und nutzen die verschiedenen Möglichkeiten der Mitarbeit beim Filzen, Töpfern, Kräuter anbauen.
Um den Kindern eine möglichst kontinuierliche Lebensbasis zu geben, stehen Eltern und Erzieherinnen in engagiertem Austausch.

Unser Kindergarten ist in der Zeit von 7.00 bis 17.00 Uhr geöffnet.

Kinder auf dem Feld
Wie erreichen Sie uns:
Waldorfkindergarten Schwerin
in Freier Trägerschaft Waldorfvereinigung Schwerin e.V.
Ansprechpartnerin: Corinna Bentin,
Sprechzeiten: Di. 8°°-12³°, Fr. 11°°-12°° und jeden 1. Mo. im Mo. 12°°-17°°.
Hauptstr. 13, 19055 Schwerin
Telefon: 0385/ 55 51 37
kindergarten@waldorf-sn.de

Weitere Infos: www.waldorf-sn.de