22.-23. April 2016: Fledermauswochenende

Wussten sie, dass es 17 verschiedene Fledermausarten alleine in Mecklenburg-Vorpommern gibt? Um etwas mehr Licht in die Welt der im dunkeln lebenden Fledermäuse zu bringen, möchte der in Medewege lebende Fledermausexperte Jan Enderle zu einem Fledermauswochenende einladen. Dabei geht es nach theoretischer Einführung in die Welt der Fledermäuse am Spätabend mit dem Detektor auf Fledermausjagd und am nächsten Tag werden Fledermausbehausungen gebaut.


Organisation:
Jan Enderle (Landschaftsökologe) lebend auf dem Hof Medewege, beschäftigt sich sowohl in der Freizeit beim NABU als auch beruflich im Umweltplanungsbüro Pöyry in Schwerin mit den nachtaktiven Flugkünstlern.


Referenten:
Ralf Koch (Naturpark Nossentiner / Schwinzer Heide) hat es sich beruflich wie privat zur Aufgabe gemacht die fliegenden Säugetiere zu schützen. Er vermittelte sein großes Wissen bereits auf zahlreichen Exkursionen und Vorträgen in der Region. Auch überregional ist er in mehreren Organisationen aktiv um die Kenntnisse über Fledermäuse zu verbessern und ihren Schutz zu fördern.

Hannes Schulz (Landschaftsökologe, Marburg) verfasste bereits seine Diplomarbeit über die erst wenig erforschte Bechsteinfledermaus. Seitdem hat ihn die Begeisterung für die Fledertiere nicht mehr losgelassen. Er beschäftigt sich bereits sein gesamtes Berufsleben mit den Tieren und ist so zu einem ausgesprochenen Experten auf diesem Gebiet geworden.


Ablauf

Freitag: 18:30 - 22:00 Uhr: Fledermausvorträge & Exkursion

Ralf Koch "Einführung in die Welt der Fledermäuse"

Hannes Schulz "Wie orientieren sich Fledermäuse in der Dunkelheit? Wieso kann uns das bei der Bestimmung der Tiere helfen?"

Bei ausreichend gutem Wetter folgt eine Exkursion rund um den Hof Medewege. Dabei werden die Rufe der Fledermäuse im Ultraschallbereich mit dem Fledermausdetektor hörbar gemacht und einzelnen Arten zugewiesen. Es werden spezielle Netze aufgestellt um die Tiere zu fangen und den Teilnehmern näher zu bringen. (Bitte warme Kleidung mitbringen!)

Samstag: 10:00 - 13:00 Uhr: Bau von Fledermauskästen & Beispiele zur fachgerechten Anbringung

Fledermäuse beziehen ihre Sommerquartiere gern in alten Bäumen, in Baumhöhlen oder unter abgeplatzter Rinde. Auch Gebäudespalten oder alte Dachstühle werden von Fledermäusen genutzt. Oftmals sind solche Quartiersmöglichkeiten aber nicht mehr in ausreichendem Maße vorhanden. Immer dann lohnt es sich dies durch künstliche Quartiere in Form von Fledermauskästen auszugleichen.
Am Samstagvormittag können unter Anleitung solche Kästen gezimmert werden. Außerdem gibt es zahlreiche Tipps zur fachgerechten Anbringung.

 

Kosten: 8€ für beide Tage oder 5€ je Einzeltag + Materialkosten für Kästen

Teilnahme am Vortrag ohne Anmeldung

Teilnahme am Fledermauskästenbau bis 20. April unter 0385 67 67 16 22 oder ¡kontakt!