Tafelobst in Demeter-Qualität

Obst

Auf 4,2 ha Fläche am Medeweger See wachsen seit dem Jahr 2000 als schorfresistent gezüchtete Apfelsorten wie Topaz und Florina.  Eine 2,7 ha große Anlage auf dem Moorhof in Groß Trebbow mit starkwachsenden Unterlagen hingegen enthält eine Vielzahl traditioneller einheimischer Apfel- und Birnen- Sorten (z.B. Boskoop, Holsteiner Cox, James Grieve, Danziger Kantapfel sowie Conference- Clapps Liebling- oder Gellerts Butter- Birne).
Von Ende Juli bis Anfang Mai des Folgejahres gehen über 30 Apfel- und 8 Birnensorten in den regionalen Naturkosthandel. Mit 60 weiteren alten Apfelsorten liebäugelt der Obstbauer; sie müssen ihre Anbau-, Lager- und Vermarktungsqualitäten noch beweisen.
Der gute alte Klarapfel (auch Sommerscheibe genannt) eröffnet Ende Juli die Apfelsaison. Bis Ende September kommen immer mehr Sorten zeitgleicher Genussreife hinzu. Die Lagerfähigkeit verlängert sich bei späterer Erntereife zunehmend. Um den 20. September herum gibt es eine Vielzahl von schmackhaften und dabei sehr unterschiedlichen Apfel- und Birnensorten, mit welcher der Handel bei weitem überfordert ist. Mehr als 3-6 Sorten gleichzeitig und mehr als 10-15 insgesamt läßt er schlicht nicht zu.
So muss sich der Apfelliebhaber selbst einen Weg zum Obstbauern suchen: Apfel- Tage, Ernte- und Hoffeste an vielen Orten geben im Herbst dazu Gelegenheit.

Zusätzlich zu Äpfeln und Birnen ergänzen Stein- und Beerenobst im geringen Umfang das Angebot für die nahen Vertriebswege

Johannes & Sophia Schmidt GbR, 0385-5936 9745, fax -44, !Kontakt!
Wolf-Dietrich Kloth
tel/fax 0385-4863337,

Obstbau, Obstsäfte & Tafelobst, SaftsortenWirtschaftsweise, Vertriebswege

.